Der Tourismus auf Usedom

Der Tourismus auf Usedom

Die Besonderheiten auf Usedom

Die Insel Usedom hat den Ruf, die sonnenreichste Insel zu sein, obwohl Rügen die größte und schönste Insel Deutschlands ist. Das liegt daran, dass der Nordosten Deutschlands häufig zu den sonnigsten Tagen des Landes gehört. Zudem bietet Usedom eine Vielfalt und landschaftliche Attraktivität, die jedem Vergleich standhält. Die 40 Kilometer ausgezeichneten, steinfreien Sandstrände der Insel sind die Kronjuwelen der Insel und bieten ein breites Spektrum an unbeschwerter nautischer Freizeitgestaltung. Ebenso reizvoll sind die nahen Küstenwälder, die weitläufige, hügelige Landschaft, die grünen Wiesen und Wälder, die kleineren und größeren Seen wie Schmollensee, Gothensee oder Schlonsee und die malerischen Buchten entlang der Boddengewässer. Auf gut ausgeschilderten Wander- und Radwegen sowie in Pferdekutschen und auf drei Naturlehrpfaden können Sie die Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Diese Wege bieten auch eine Fülle von interessanten Informationen über die Natur und die bemerkenswerte Vielfalt der Flora und Fauna. Ein Usedom Hotel kann schnell gefunden werden.

Mit der Eisenbahn, die die Insel von Norden nach Süden durchquert, lässt sich die Insel aus einem einzigartigen Blickwinkel erkunden. Auch eine Schifffahrt, die Sie von den Molen über das Oderhaff nach Ückermünde, Polen oder auf die nahe gelegene Insel Rügen führen kann, ist ein Vergnügen.

Die Ostseebäder, die sich wie an einer Perlenschnur aufgereiht von Karlshagen und Trassenheide im Nordwesten über Zinnowitz, Zempin, Koserow, Loddin-Kölpinsee und Ückeritz in der Inselmitte bis hin zu den drei Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck im Südosten erstrecken, sind zweifelsohne eine der Hauptattraktionen der Insel. In den zahlreichen Häusern und Villen der charmanten #Bäderarchitektur, die das Gebiet prägt, kann man auf den Spuren berühmter Vorfahren wandeln, die hier einst Zuflucht für ihre beruflichen Inspirationen suchten.

Aktivitäten auf Usedom

Ein Tag am Usedomer Strand ist so schön wie der andere, egal ob man Sandburgen baut, im feinen, weißen Ostseesand Ball spielt oder nach Herzenslust im Meer plantscht.

Große und kleine Muschelsammler, Strandforscher und Kleckseburgenbauer können den 42 km langen und bis zu 70 m breiten, feinen weißen Sandstrand erkunden. Während die Kleinen auf den Kletter- und Experimentierspielplätzen an den Promenaden und in den Grünanlagen spielen, können die Erwachsenen auf fünf Seebrücken über die Wellen flanieren, den Duft des Meeres einatmen oder auf der belebten Kaiserbäder-Promenade oder im Ostseebad Zinnowitz mit seinen markanten Bäderarchitektur-Villen ein bisschen Nostalgie verspüren. Ob ein Essen im Kinderrestaurant, das Bad im Meer oder Leihfahrräder. Ein Familienurlaub auf Usedom ist das Nonplusultra, ob Inselsafari, Schmetterlingsfarm, Tropenhaus oder Tauchgondel. Der Naturpark Insel Usedom ist ein Paradies für Wanderer und Radfahrer im Achterland: malerische Fischerdörfer, auffliegende Seeadler, rätselhafte Moorlandschaften, sanfte Hügel und duftende Wälder.

Lernen Sie die beschauliche Seite der Insel mit ihren vielen kleinen, gemütlichen Orten wie Mölschow oder Morgenitz mit reetgedeckten Häusern und mittelalterlichen Kirchen kennen. Diese der Ostsee abgewandten Teile der Insel eignen sich besonders gut, um die malerische Kehrseite des hektischen Lebens in den Seebädern zu genießen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

markus

Kommentare sind geschlossen.