Kölner Hausbau: So bauen die Kölner

hausbau-kölnDie Kulturmetropole Köln hat nicht nur Dom und Kamelle zu bieten. Auch wirtschaftlich macht die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen einiges her. Kein Wunder also, dass Lebensraum in der Karnevalshochburg heiß begehrt ist.

Tatsächlich ist der Wohnungsmarkt im Moment alles andere als entspannt. Viele haben Köln als ihre (Wahl-)Heimat entdeckt, denn neben Universität und Fachhochschule zieht es ebenso viele junge Familien in die Millionenstadt. Zahlreiche Medienunternehmen und Verbände, Automobilfertigungen und die Lebensmittelindustrie sind nur einige Punkte, die „Kölle“ zu einem attraktiven Arbeitsgeber macht.

Wohnen in Köln stark begrenzt

Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Angebot an Miet- und Eigentumswohnungen, aber auch an Einfamilienhäusern sehr begrenzt ist. Vor allem der geringe Bestand an Neubauflächen in Verbindung mit günstigen Baudarlehenskonditionen lassen einen akuten Mangel an Wohnfläche unausweichlich erscheinen. Da Kölns Einwohnerzahlen in den kommenden Jahren merklich wachsen werden, rechnet man bis 2030 mit etwa 52.000 neuen Wohnungen, die dann zur Verfügung stehen müssen.

Haus in Köln: zukünftig Bauen auf der rechten Rheinseite?

In Köln gibt es eine Regel, nach der alle besseren Wohnlagen westlich des Rheins, also am linken Ufer liegen. Umso überraschter gibt man sich, dass die vermeintlich weniger verlockende rechte Uferseite nun zum gefragten Stadtteil für neue Wohnungen avanciert. Der „Schäl Sick“, wie die Kölner die östliche Seite des Rheins bezeichnen, profitiert vom Strukturwandel, da hier nun immer mehr und zugleich sehr ansprechende Wohnanlagen entstehen.

Haus bauen in Köln vor allem in Deutz begehrt

Vor allem das Quartier Deutz gilt derzeit als am Gefragtesten. Mit seiner Lage gegenüber der Kathedrale und der Altstadt bringt es die besten Voraussetzungen zum neuen Szeneviertel mit. Denn mit Stand 2013 wurde hier der Quadratmeter Wohnfläche durchschnittlich für sagenhafte 2800€ verkauft.

Die Nachfrage nach Wohnraum in Köln lässt Mieten und Preise folglich in vorher weniger begehrten Vierteln steigen. Denn neben Deutz sind es auch Stadtbezirke wie Mülheim oder Kalk, die sowohl vom Image her als auch preislich mächtig aufholen.

Hausbaufirmen kennen die Wohnlage in Köln dabei sehr gut. Sie sind es, die zukünftige Eigenheimbesitzer dahingehend beraten können, wo es bezahlbare Grundstücke in guter Lage gibt.

Informationen rund um den Hausbau in Köln sowie passende Hausanbieter finden Sie auf HausXXL. Vor allem Familien mit Kindern bietet ein Eigenheim oft einen solchen Mehrwert, der nicht mit dem einer Wohnung in der Stadt zum gleichen Preis, aber nur halb so groß, vergleichbar ist.

Köln fördert Eigentumsmaßnahmen

Unter bestimmten Voraussetzungen wird der Kauf oder Bau eines selbstgenutzten Eigenheims bzw. einer Eigenheimwohnung in Köln gefördert. Dazu zählen Haushalte mit mindestens einer volljährigen Person mit einem Kind oder in Schwangerschaft und Schwerbehinderte Personen von mindestens 50%. Eine persönliche Beratung ist hierbei stets empfehlenswert, um einen möglichen Anspruch auch geltend machen zu können.

Bildquelle: © Depositphotos.com / marcosborne

Schreibe einen Kommentar