Was ist ein polizeiliches Führungszeugnis und für was wird es gebraucht?

Polizeiliches FührungszeugnisWas ist ein polizeiliches Führungszeugnis?

Bei einem polizeilichen Führungszeugnis handelt es sich um ein behördliches Dokument, welches nach einem Abgleich mit dem Strafregister mögliche Vorstrafen auflistet. In der Regel wird ein polizeiliches Führungszeugnis im Rahmen einer Visavergabe, der Einstellung in einem neuen Unternehmen oder einer Verbeamtung angefragt. Das Dokument kann von jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, beim Einwohnermeldeamt des Wohnortes oder online beantragt werden. Die Ausstellung kostet aktuell 13 Euro.


Welche Arten von Führungszeugnis gibt es?

Grundsätzlich werden drei unterschiedliche Arten des Führungszeugnisses unterschieden:

1. Das polizeiliche Führungszeugnis für private Zwecke

Diese Art des polizeilichen Führungszeugnisses wird in der Regel im Rahmen einer Anstellung bei einem neuen Arbeitgeber angefragt. In diesem Zeugnis werden alle begangenen Straftaten aufgeführt. Um die Zukunft, gerade junger, Straftäter nicht zu verbauen, werden kleinere Ladendiebstähle im jungen Alter oder auch Freiheitsstrafen von bis zu drei Monaten nicht im polizeilichen Führungszeugnis aufgelistet. Dieses Zeugnis wird kurz nach der Beantragung an die Anschrift des Antragsstellers verschickt.

2. Behördliches Führungszeugnis für einen Gewerbeschein

Personen, die ein eigenes Gewerbe anmelden möchten, benötigen vorab ein hierfür ausgerichtetes Führungszeugnis. Neben möglichen Straftaten werden in dieser Zeugnisart auch Entscheidungen eines Verwaltungsgerichts (beispielsweise der Entzug eines Waffenscheins oder der Widerruf einer Gewerbeerlaubnis) aufgeführt. Dieses Zeugnis kann bequem bei der ausstellenden Behörde abgeholt werden.

3. Erweitertes Führungszeugnis zum Kinder- und Jugendschutz

Jede Person, die in einer Einrichtung, in der Kinder und Jugendliche betreut werden, arbeiten möchte, muss vorab ein erweitertes Führungszeugnis beim neuen Arbeitgeber vorlegen. Dies gibt speziell Auskunft darüber, ob der Jobinteressent in der Vergangenheit durch unangebrachtes und sexuell orientiertes Verhalten auffällig geworden ist. Auf diese Weise sollen Missbrauchsfälle in Kinder- und Jugendeinrichtungen eingedämmt werden.

Die Beantragung des Führungszeugnis Köln

Um den Antragsstellern weite Anfahrtswege und lange Wartezeiten zu ersparen, kann ein Führungszeugnis Köln oder ein erweitertes Führungszeugnis heutzutage bequem online beim Bundesamt für Justiz beantragt werden. Hierfür wird lediglich ein noch gültiges Ausweisdokument für einen Datenabgleich benötigt. Eine persönliche Beantragung im Amt ist daher nicht mehr nötig.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)