Führerschein machen in Köln

Köln ist mit 1.017.000 Einwohnern eine der bevölkerungsreichsten Städte Nordrheinwestfalens. Mit einer Fläche von 405,17 km2 ist Köln an Platz 7 der flächengrößten Städte Deutschlands. Wer in dieser Stadt mit seinen 86 Stadtteilen seinen Führerschein Klasse B machen möchte, kann sich bei der Suche nach der richtigen Fahrschule eine der 105 registrierten Fahrschulen aussuchen. Die häufigste Frage, die von Führerscheinanwärtern gestellt wird ist: „Wie viel Geld kostet ein Führerschein insgesamt?“. Die Kosten für den Führerschein hängen von den individuellen Fähigkeiten des Bewerbers und von der Qualität der Fahrschule ab. Die Fahrschule Köln bietet Interessenten die Ausbildung in den Führerscheinklassen A, A2, A1, AM, B, BE, L und Mofa. Ein zusätzlicher Service beinhaltet

Aufbauseminare für Fahranfänger (ASF) und Aufbauseminar für punkteauffällige Kraftfahrer (ASP) sowie Intensivkurse in den Ferien.

Die Altstadt-Nord mit seinen engen Straßen

In Kölner Fahrschulen können Fahrschüler im Rahmen des Begleiteten Fahrens den Führerschein schon mit 17 machen. Fahrschüler können also schon mit 16,5 Jahren mit dem Unterricht und den Fahrstunden beginnen. Nach bestandender Prüfung dürfen die Fahrer aber bis zum 18. Geburtstag nur in Begleitung fahren. Die Kölner Fahrschulen unterteilen den Unterricht wie üblich in den theoretischen und praktischen Teil. Erst nach dem theoretischen Teil darf der Fahrschüler mit dem Auto üben. In Köln gibt es einige Stadtteile und Bezirke, die dem Fahranfänger Kopfschmerzen bereiten und immer volle Konzentration abverlangen.

Besonders das Fahren in der Altstadt Nord mit seinen engen Straßen ist bei Fahrschülern gefürchtet. Gemäß Fahrschüler-Ausbildungsverordnung (§5 Abs. 3) gibt es genaue Vorschriften, was die Anzahl der Theorie – und Pflichtpraxisstunden betrifft.

Durchfallquote bei der Führerscheinprüfung

Die Fahrschule Köln liegt mit den Kosten für den Führerschein B mit durchschnittlich 1678,-€ Kosten, nach einem Vergleich des ADAC, nicht im Billigbereich. In den Städten Leipzig und Berlin liegen die Kosten mit knapp 1400,-€ vergleichsweise niedriger. Wer in München seinen Führerschein macht, muss allerdings mit 2000,- € rechnen. Entscheidend ist, dass der Führerscheinanwärter seinen Führerschein beim ersten Anlauf schafft. Der Erwerb eines Führerscheins bei einer etwas teureren Fahrschule in Köln mit qualitativ hochwertiger Ausbildung und niedriger Durchfallquote kann billiger sein, als bei der Fahrschule einer anderen Stadt mit niedrigen Preisen, schlechter Ausbildung und hoher Durchfallquote.

Schreibe einen Kommentar