Wie man eine Firma in Zypern gründet

Firmengründung Zypern

Zypern ist seit 2014 Mitglied der Europäischen Union und hat sich seitdem einen Namen als wichtiger Finanzplatz erworben. Zahlreiche Unternehmen aus anderen EU-Staaten sind hier mittlerweile ansässig. Vor allem Unternehmen aus dem IT-Bereich und Online-Broker zieht es nach Zypern.

Eine Firma in Zypern zu gründen bietet viele Vorteile. Neben niedrigen Steuern und Abgaben für den laufenden Betrieb als wichtigste Vorteile sind dies vor allem auch niedrige bürokratische Hürden und Kosten bei der Firmengründung. Um eine Zypern Firma zu gründen sind letztlich nur wenige Schritte erforderlich.

Vorgehen bei der Gründung und Kosten

Die Firmengründung in Zypern kann komplett online erfolgen. Es gibt zahlreiche spezialisierte Dienstleister und Kanzleien, die für den Gründer die notwendigen Anträge stellen beziehungsweise Eintragungen vornehmen, den Geschäftssitz einrichten und die auch die laufende Buchhaltung organisieren und eine Erreichbarkeit sicherstellen. Hierfür fallen je nach Unternehmensform und Umsatzgröße etwa 1.500 € an Gründungskosten. Die Kosten für die laufende Buchhaltung richten sich nach der Anzahl der Transaktionen und beginnen bei etwa 400 bis 500 Euro im Jahr.

Gründung einer Holding beziehungsweise Zypern Trust

Besonders lohnenswert ist es, die Gründung der Firma in Rechtsform einer Holding beziehungsweise eines Zypern Trust vorzunehmen. Mit dieser Konstruktion können die steuerlichen Vorteile, die Zypern mit einer Einkommensteuer von maximal 37 % und einem hohen Freibetrag von 19.500 € ohnehin schon bietet, noch einmal optimiert werden.

Die Holding Vorteile bei Beteiligung einer Holding an einer Gesellschaft im Ausland sind:

  • allgemein niedrigere Steuern auf Gewinne, Dividenden und Veräußerungsgewinne
  • Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland und vielen anderen Ländern
  • Steuervorteile bei Gewinnen durch ausländische Beteiligungen
  • bessere Risikostreuung bei den Tochterunternehmen
  • bessere Liquiditätssteuerung
  • bessere Möglichkeiten zur Kapitalbeschaffung
  • mehr Optionen für die Gewinnverwendung
  • Vermeidung „steuerlicher Überraschungen“
  • weniger Steuern bei einem Exit einer Tochtergesellschaft

Die Holding-Struktur sollte jedoch vorab sorgfältig geplant werden, um alle sich bietenden Vorteile optimal ausnutzen zu können. Eine spezialisierte Kanzlei zu beauftragen ist daher sinnvoll, auch wenn dies etwas höhere Kosten bei der Gründung bedeutet. Die steuerlichen Vorteile im Laufe der Zeit wiegen diese anfangs etwas höheren Einmalkosten jedoch auf.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)