Weiterbildung zum Fachwirt

FachwirtDas Berufsbild

Eine Weiterbildung zum Fachwirt kann man in zahlreichen Wirtschaftsbereichen machen. Zu den Fachbereichen zählen beispielsweise die Automobilbranche, Bauwesen, Erziehungswesen, Industrie, Sport, Tourismus und Wirtschaft, aber das stellt nur einen kleinen Ausschnitt dar. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung, ist der Fachwirt spezialisiert auf die Fach- und Führungsaufgaben seiner Fachrichtung und kann diverse Positionen im mittleren Management wahrnehmen. Damit ist er unter anderem dazu befähigt, Teamleiter zu werden. Der erreichte Abschluss ist gleichzustellen mit dem Handwerksmeister oder Industriemeister. Für die Weiterbildung ist eine einschlägige Berufsbildung der jeweiligen Branche erforderlich.

Wie läuft die Weiterbildung ab?

Die Weiterbildungskurse werden im gesamten Bundesgebiet einheitlich vorbereitet, da die Prüfung zum Fachwirt zentral von der Industrie- und Handelskammer abgenommen wird. Jedoch gibt es drei verschiedene Lehrgangsformen, diese Weiterbildung zu absolvieren.

Zum einen ist der Lehrgang in Vollzeit möglich, was auch die schnellste Variante darstellt. Abhängig von der Funktion und dem regionalen Angebot beträgt die Dauer drei bis zwölf Monate.

Eine weitere Option ist, die Weiterbildung in Teilzeit zu machen. Dieser Weg dauert zwar etwas länger (in etwa eineinhalb bis zwei Jahre), dafür besteht aber die Möglichkeit weiterhin in seinem Beruf zu arbeiten. Das kommt insbesondere dann in Frage, wenn die Weiterbildung für die spätere Weiterarbeit in dem bisherigen Arbeitsbetrieb absolviert wird, da das gelernt direkt praktisch umgesetzt werden kann. Die zweite Zielgruppe sind Arbeitnehmer, die ihre Unabhängigkeit nicht aufgeben wollen und auf diese Weise weiterhin ein Gehalt bekommen werden. Die Lehreinheiten finden in diesem Fall am Abend oder dem Wochenende statt.

Die dritte Variante ist das Fernstudium. Dabei finden die Unterrichtseinheiten online statt und die Zeit ist frei einteilbar. Somit kann das Fernstudium ebenfalls neben dem Beruf absolviert werden, erfordert aber mehr Disziplin und es sollten etwa zwei Jahre für die Weiterbildung eingeplant werden.

Die Lehrgangsinhalte bestehen vorrangig aus den folgenden vier Bereichen:

  • Betriebswirtschaft
  • Recht
  • Führungskompetenz
  • Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz

Hinzu kommen die spezifischen Kenntnisse der zukünftigen Branche.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)