Der Gouverneur der Bank of Japan glaubt, dass institutionalisierte Kryptografie die Wirtschaft beeinträchtigen könnte

Masayoshi Amamiya, der Chef der Bank of Japan, hat Bedenken hinsichtlich der geplanten Einführung von Krypto-Assets durch die nationalen Finanzinstitute geäußert. Seiner Ansicht nach könnte das Erzwingen einer Kryptowährung in den breiteren Finanzsektor des Landes die Wirtschaft beeinträchtigen. Amamiya brachte die Idee vor, dass diese finanziell bestimmten digitalen Währungen das Potenzial von Geschäftsbanken auf lange Sicht hemmen würden. Er glaubt daher, dass die Wirtschaft der Nation einen Schlag erleiden würde, da der Prozess der Kreditvergabe und -aufnahme bei traditionellen Banken ebenfalls reduziert würde. In einer offiziellen Erklärung sagte er: „Wenn die digitalen Währungen der Zentralbank die privaten Einlagen ersetzen, könnte dies die Kreditkanäle der Geschäftsbanken untergraben und sich negativ auf die Wirtschaft auswirken.“

Kürzlich gab er eine Erklärung ab, in der er behauptete, dass diese digitalen Währungen nicht den erforderlichen Einfluss und die erforderliche Unterstützung hätten. Er prognostizierte auch, dass die Öffentlichkeit traditionelle Finanzmedien wie Bargeld immer bevorzugen würde, solange Vorschriften für digitale Währungen gelten. Dies würde seiner Ansicht nach die Verbreitung von Krypto-Assets in größerem Umfang verhindern. Darüber hinaus hat Amamiya Unternehmen, die Krypto-Assets auf den Markt bringen, angewiesen, sich an die nationalen Vorschriften zu halten, einschließlich der Bestimmungen zur Verhinderung von Geldwäsche. In seinem Kommentar wies Amamiya ausdrücklich auf Facebook hin und hob den enormen Einfluss des Unternehmens auf der ganzen Welt hervor, der bedeutete, dass seine Währung den stärksten Einfluss auf die Weltwirtschaft haben würde. Die besorgniserregendere Aussage des Gouverneurs der Bank of Japan wurde auch im gesamten globalen crypto software login für das Finanzspektrum wiederholt. Kürzlich hat Villeroy de Galhau, der Chef der Bank von Frankreich, auch die Risiken einer verstärkten Geldwäsche und anderer illegaler Praktiken hervorgehoben, die mit einer solch starken Kryptowährungsinitiative einhergehen. Er forderte auch Facebook auf, strenge Vorschriften durchzusetzen und die Regeln zur Bekämpfung der Geldwäsche einzuhalten.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)