Vom Verdacht zum Beweis – Privatdetektive unterstützen Sie

PrivatdetektivPrivatdetektive werden öfter angeheuert, als man sich vorstellt. Durch die zunehmende Digitalisierung fällt es immer schwerer, Menschen genau zu beobachten und eventuelles Fehlverhalten ausfindig zu machen. Dank neuster Technik, traditioneller Methoden und einer Menge Fachwissen, können Detektive Ihrem Problem auf den Grund gehen.

Privatpersonen benötigen Beweise

Die meisten Privatpersonen engagieren einen Privatdetektiv, weil Sie sich sorgen, dass Ihr Partner fremdgeht. Ebenso wird oftmals eine Sorgerechtsverletzung untersucht oder Unterhaltsforderungen geltend gemacht. Ebenso kann der Privatdetektiv dafür sorgen, dass Adressen von Personen ausfindig gemacht werden.

Wenn Sie einen Privatdetektiv engagieren möchten, um eventuell gegen eine dritte Person vor Gericht vorzugehen, gilt es eines zu beachten: Beweise müssen auf legalem Weg beschafft werden. Alle Beweise, die nicht auf legale Weise beschafft wurden, lassen sich vor Gericht nicht verwenden. Um dennoch in einem Verfahren sicher aufgestellt zu sein, sollten Sie den Privatdetektiven auffordern, gerichtsverwertbare Beweise zu beschaffen.

Fälle, in denen die Detektive nicht beauftragt werden, um negative Details ausfindig zu machen, sind Vermisstensuchen. Wer seine Verwandten oder Bekannten jahrelang nicht mehr gesehen hat, sie als vermisst oder verschollen glaubt, kann durch die Hilfe dieser Berufsgruppe wieder in Kontakt mit Ihnen treten. Hierbei können die Detektive auch Adress-Ermittlungen im Ausland durchführen. Nicht nur im Inland werden so Personen aufgespürt. Die Chancen, einen vermissten nahestehenden Menschen wieder zu sehen, steigen somit.

Weil Unternehmen Ihre Augen nicht überall haben können

Doch nicht nur Privatpersonen setzen auf die Fähigkeiten eines Privatermittlers. Ebenso arbeiten viele Unternehmen eng mit dieser Berufsgruppe zusammen, um so einen besseren Überblick über Ihr Unternehmen zu erhalten. Beispielsweise wird die Glaubwürdigkeit von Mitarbeiten geprüft, die oftmals krank sind. So kann nachgewiesen werden, ob der Mitarbeiter tatsächlich krank ist oder ob er die Firma hintergehen will.
Auch das Nachprüfen der Arbeit von Außendienstlern kann sinnvoll sein. Nicht immer werden Arbeitsstunden korrekt angegeben. Schnell geraten einige Arbeitsstunden mehr auf den Abrechnungszettel, was vor allem bei großen Firmen in Summe hohe Kosten verursachen kann.

Wichtig zu wissen ist: Ein Unternehmen kann nicht aus Belieben einen Privatdetektiv einstellen, um Mitarbeiter bei Ihrer Arbeit auszuspionieren. Die Arbeit des Ermittlers muss auf einem begründeten Verdacht basieren. Sie darf nicht genutzt werden, um die Arbeit der Mitarbeiter grundlegend zu überwachen.

Auch der Verdacht auf Rufmord kann schnell und unkompliziert ermittelt werden. Nicht selten werden Unternehmen von der Konkurrenz mit negativem Marketing überhäuft, sodass die eigenen Umsatzzahlen steigen. Handelt es sich jedoch um Rufschädigung, können Detektive dies ausfindig machen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)