Streckmetall – Herstellung und Verwendung

Der Werkstoff Streckmetall ist ein Drahtgewebe aus Edelstahl, der über Öffnungen in der Oberfläche verfügt, bietet den Vorteil, dass bei der Herstellung kein Materialverlust entsteht und versetzte Schnitte entstehen, die sich streckend verformen lassen. Zugleich ist das Metall besonders leicht und deshalb auch extrem vielseitig einsetzbar. Das gitterartige Material wird dabei weder geflochten noch geschweißt. Der Werkstoff ermöglicht viele Muster und unterschiedliche Formen wie die Rautenmasche, Langstegmasche, Sechseckmasche, Rundmasche, Quadratmasche sowie die Sondermasche. Das Material ist meistens ein Metallprodukt wie Titan oder Eisen kann allerdings auch aus anderen Materialien wie Kunststoff hergestellt werden.

Der Herstellungsprozess des Werkstoffs

Der Herstellungsprozess des Werkstoffs ist hochgradig spezialisiert und bedarf innovativster Maschinen, Blechen oder Rollen. Durch Kaltformrollen wird das eingelegte Blech durch Pressdruck gestreckt und bedruck. Die Muster werden durch die Presse bestimmt. Die Masche hingegen entscheidet über die Länge der Streckmetalle. Ein besondere Vorzug von Streckmetallen ergibt sich mit Blick auf die Weiterverarbeitungsmöglichkeiten. Weil sich Streckmetalle glätten lassen, ergeben sich nämlich keine Probleme bei nachfolgenden Verarbeitungsschritten, wie zum Beispiel Schneiden oder Profilieren. Die Glättung erfolgt ebenfalls mit einer Maschine, die über viele Zylinder verfügt. Diese sorgen für die Plastizität und Verformung, die durch die Rollen erzeugt wird. Mit diesen gelingt ein optimales Verputzen. Aufgrund der Flexibilität des Materials ergeben sich die vielen Schnitte. Die Schnitte eignen sich für Unterschiedliches. So sind schräge Schnitte besonders bei der Produktion von Silhouetten sinnvoll.

Einsatzmöglichkeiten von Streckmetall

In vielen verschiedenen Bereichen erfreut sich der Werkstoff großer Beliebtheit. Die Einsatzmöglichkeiten von Streckmetall, beispielsweise von der Firma Fratelli Mariani, sind vielfältig. Vor allem wird das Material im Bereich der Industrie genutzt, wie zum Beispiel bei der Filtration, Reinigung, Belüftung, bei Förderbändern und Dielen, aber auch bei Gehwegen. Das Material ist zunehmend auch im Bau und der Architektur begehrt, denn es liefert einen hervorragenden Überzug für Fassaden oder wird für Zwischendecken, Trennwände oder Innenräume vielseitig genutzt.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)