Sporthallenbau – worauf kommt’s an für Betreiber und Nutzer?

Für jede Sportart der individuelle Platz

Sportarten sind vielfältig. Angefangen bei Ballsportarten jeglicher Art, bis hin zu Kletterparks ist alles vorhanden. Meist finden diese Sportarten draußen im Freien statt, doch auch innen kann man ihnen inzwischen nachgehen.

Um dies jedoch auch tatsächlich ausführen zu können, bedarf es besonderer Hallen.

Diese Sporthallen erfreuen sich inzwischen immer größerer Beliebtheit, sodass die Betreiber sich einiges haben einfallen lassen, und damit die Bedürfnisse der Sportbegeisterten zu bedienen. So gibt es inzwischen Indoor-Kletterparks, Beachvolleyballhallen usw.

Ein Aufwand der sich lohnt

Der Bau einer solchen Halle ist aufwändig und muss bestimmte Kriterien erfüllen. So beginnt schon bei der Planung, bei eine solchen Sporthallen Bau, die eigentliche Herausforderung. Auch sollten zum Beispiel Sicherheitsbestimmungen wie Brandschutz und die Qualität der Anlagen und Geräte berücksichtigt werden. Gerade die Sportgeräte, müssen aufgrund der Sicherheit, einen hohen Standard aufweisen. Es wäre nicht auszudenken was geschähe, wenn diese plötzlich ihren Dienst versagen würden.

Gewinn für alle Beteiligten

Es kommt auf sehr unterschiedliche Aspekte an wie die Halle, wann genutzt wird. Denn nicht alle Hallen sind gleich. So hat die regionale Begeisterung für eine Sportart einen bestimmten Einfluss darauf, wofür die Sporthalle hauptsächlich genutzt wird. Ein weiteres Plus für Sporthallen und deren Betreiber ist die Möglichkeit, Raum für Sportarten zu schaffen, die sonst eher im Freien verübt werden.

Da können bei trüben oder regnerischen Wetter, eigentlich eher saisonal abhängige Sportarten wie klettern, auch in der Halle verübt werden. Das Gleiche trifft auch auf die Sommermonate zu in denen Sportarten wie Schlittschuhlaufen oder Eishockey, nicht im Freien stattfinden können. Dafür eignet sich dann eine Kalthalle bestens.

Die meisten größeren Sporthallen verfügen mit kleinen Restaurants, außerdem über die Möglichkeit, sich nach dem Sport zu stärken oder einen Kaffee zu trinken. So entsteht für Nutzer und Betreiber eine Situation, die sich für beide nur rentieren kann.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)