Passives Einkommen mit Immobilien – was ist möglich?

Immobilien sind eine gute Möglichkeit, ein passives Einkommen aufzubauen. Doch auch passives Immobilien-Einkommen ist mit Arbeit verbunden. Außerdem gibt es Fallstricke, die es zu beachten gilt. Passives Einkommen mit Immobilien – was möglich ist.

Passive Einnahmen mit Immobilien

Immobilien bieten eine ganze Reihe von Möglichkeiten für passives Einkommen. Eine beliebte Option ist beispielsweise das sogenannte Buy und Hold. Hierbei wird eine Immobilie gekauft, dauerhaft gehalten und vermietet. Die Mieteinannahmen sorgen für ein regelmäßiges passives Einkommen.

Eine weitere Option ist das sogenannte Fix und Flip. Bei dieser Strategie wird eine sanierungsbedürftige Immobilie erworben, saniert und zu einem höheren Preis wieder verkauft.

Ob Buy und Hold oder Fix und Flip: Eine Grundvoraussetzung für die Investition in Immobilien ist eine gute Bonität. Nur wer zahlungsfähig ist und ohne Hindernisse Kaufverträge unterzeichnen kann, hat die Möglichkeit auf ein passives Einkommen auf dem Immobilienmarkt. Ist diese Voraussetzung erfüllt, bieten Immobilien eine relativ komfortable und einfache Möglichkeit, regelmäßig passive Einnahmen zu erzielen. Zu beachten ist jedoch, dass auch Immobilien nicht völlig passiv sind.

Immobilien sind nicht völlig passiv

Viele Menschen haben den Traum, in Immobilien zu investieren und anschließend nicht mehr arbeiten zu müssen. Das passive Einkommen ist jedoch immer auch mit Arbeit verbunden. Immobilien müssen bewirtschaftet und instand gehalten werden. Außerdem gilt es, Mieter zu finden und sicherzustellen, dass die rechtlichen Anforderungen erfüllt werden. Ansonsten können aus dem passiven Einkommen nämlich schnell passive Verluste werden.

Für diverse Verwaltungsarbeiten muss entweder Arbeitszeit oder Geld investiert werden. Für größere Immobilien wird beispielsweise ein Hausmeister oder ein Gärtner benötigt, während für sämtliche Immobilienkäufe die Steuerpflicht anfällt. Diese Aufgaben können entweder selbst übernommen oder an einen Fachmann abgetreten werden. Die Kosten für eine Hausverwaltung und einen Steuerberater sind im Vergleich jedoch gering. So lässt sich gegen ein gewisses Investment tatsächlich ein fast komplett passives Einkommen erzielen. Nur die Verwaltungsaufgaben muss man im Regelfall selbst übernehmen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)