Immobilienprobleme

Seit der Finanzkrise im Jahre 2008 sind die Immobilienpreise drastisch angestiegen. Die Hypotheken -Zinsen sind auf einem historisch niedrigen Niveau. Für Geldanlagen wie z.B. festverzinsliche Papiere oder Fonds werden nur unzureichende Renditen erzielt. Anleger investieren daher zurzeit eher in Immobilien, die bei der Vermietung höhere Renditen erzielen. Die unterschiedlichsten Immobilienprobleme können sowohl beim Kauf einer Immobilie als Kapitalanleger als auch als Investition zum Eigengebrauch als Altersvorsorge eintreten. Zur Lösung der Immobilienprobleme steht für Betroffene die Seite Schuldnerakuthilfe.com/immobilienprobleme.com mit wertvollen Ratschlägen zur Verfügung.

Immobilienprobleme, Raten für Zinsen und Tilgung

Eines der häufigsten Immobilienprobleme ist die Insolvenz des Hypothekenkreditnehmers. Wenn die Raten für Zinsen und Tilgung vom Erwerber des Eigenheims nicht mehr aufgebracht werden können, kommt es irgendwann zur Zwangsversteigerung der Immobilie. In dieser prekären Situation können die Kreditnehmer, die an einem Ausweg aus der Notsituation interessiert sind, die Schuldnerakuthilfe in Anspruch nehmen. Mit der Immobilienakuthilfe wird dem Gläubiger ein tragfähiges kaufmännisches Konzept vorgeschlagen. Eine Möglichkeit ist die Aussetzung der Tilgung um die finanzielle Belastung für eine gewisse Zeit zu reduzieren. In den letzten Jahren sind Kapitalanleger mit Schrottimmobilien in Immobilienprobleme geraten. Oftmals steht aufgrund der Finanzierung der Schrottimmobilie die wirtschaftliche Existenz des Investors auf dem Spiel. Der Begriff “Schrottimmobilie” wurde im Zusammenhang mit dem Erwerb von Immobilien und/oder Beteiligungen an Immobilienfonds im Zuge des steuerlich subventionierten Baubooms in Ost- und West-Deutschland nach der Wiedervereinigung geprägt

Immobilienprobleme, sichere Anlage mit hohen Renditen

Auch in diesen Fällen kann die Schuldnerakuthilfe hilfreich sein. Die Immobilien wurden den geschädigten in der Regel von einem Vermittler als sichere Anlage mit hohen Renditen angedreht. Auch die Finanzierung wurde vom Vermittler über namhafte Banken, wie die Badenia Bausparkasse, die HVB oder die DKB eingefädelt. Für die Geschädigten gibt es einen Hoffnungsschimmer. Der Bundesgerichtshof hat in den letzten Jahren zahlreichem Urteile zugunsten geschädigter Anleger gefällt.

Schreibe einen Kommentar