Hochzeitskleid Brautfashion und die wichtige Punkte Ihrer Vorbereitung

Hochzeit

Ein Hochzeitskleid ist das Kleid aller Kleider. Darauf haben Sie schon lange gewartet und nun ist es endlich so weit: Bald gehen Sie auf Brautkleidschau. Shopping liegt uns Frauen zwar im Blut, aber es gibt ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen, so stressfrei wie möglich an Ihr Traumkleid zu kommen.

Brautkleid – wo fangen Sie eigentlich an?

Am besten beginnen Sie sechs bis zwölf Monate vor der Hochzeit, Ihr perfektes Brautkleid zu suchen. Es dauert manchmal mehrere Monate, bis Ihr bestellter Traum in Seide bei Ihnen eintrifft. Planen Sie also zeitlich großzügig. Viele Brautläden beraten Sie nur nach Termin. Schließlich wünschen Sie sich doch Zeit und ein aufmerksames Ohr, oder? Also: vorher schnell mal anrufen. Am besten ist es, unter der Woche auf Brautkleidschau zu gehen, da die Geschäfte am Wochenende oft überquellen. Erkundigen Sie sich nach dem besten Braut-Moden-Laden in Ihrer Nähe. Im Telefonbuch, im Internet oder bei Freunden, die vielleicht vom Service speziell eines Shops sehr begeistert waren.

Die Wichtigsten Punkte und Checkliste vor der Hochezit

9-12 Monate Vorher

• In Brautzeitschriften und Webseiten nach Inspirationen für das Hochzeitskleid und die Accessoires suchen

• Einen Termin in ein bis zwei Brautfachgeschäften vereinbaren, um mit der Suche nach dem perfekten Kleid zu beginnen

6-9 Monate Vorher

• Hochzeitskleid bestellen

• Accessoires wie Schleier, Schuhe, Schmuck oder Handschuhe kaufen

• Suche nach Eheringen beginnen

2-4 Monate Vorher

Eheringe kaufen und gravieren lassen

• Anzug für den Bräutigam aussuchen

• Das eingetroffene Brautkleid noch mal anprobieren.

• Eventuell ändern lassen

4-8 Wochen Vorher

• Brautkleid abholen

• Eheringe abholen

2-4 Wochen Vorher

• Brautschuhe einlaufen

Nehmen Sie eine Freundin oder Ihre Mutter mit zum Shopping. Gerade wenn Sie sich für so etwas Wichtiges entscheiden, ist jede Hilfe kostbar. Aber denken Sie auch daran: Zu viele Köche verderben den Brei. Und zu viele gut gemeinte Ratschläge erschweren die Wahl auf jeden Fall. Ihren Zukünftigen lassen Sie aber lieber zu Hause. Er darf das Brautkleid nicht vor der Hochzeit sehen.

Schauen Sie sich in Zeitschriften Kleider an, die Ihnen gefallen, und bringen Sie sie der Verkäuferin mit. Sie gewinnt ein besseres Bild davon, was Sie sich vorstellen. Der Rahmen der Hochzeitsfeier gibt Ihnen auch schon eine gewisse Richtlinie, was die Wahl des Outfits betrifft. Wenn Sie zum Beispiel am Strand heiraten, ist ein leichtes, fließendes Kleid am besten. Wenn Sie ein rauschendes Fest feiern, ist vielleicht eher ein Ballkleid angebracht.

Auch wenn Sie sich schon auf eine bestimmte Silhouette festgelegt haben, probieren Sie mal andere Stilrichtungen aus. Etwas, das am Kleiderbügel kaum wirkte, erblüht möglicherweise gerade an Ihrem Körper zum absoluten Traumkleid. Probieren Sie jedoch nicht mehr als fünf bis sechs Kleider pro Termin an, da zu viel an einem Tag sehr verwirrend wirkt. Oft verlieben sich die Frauen schon unbewusst in eines der ersten Kleider, auf das sie nach wochenlanger Suche wieder zurückkommen.

Sich in Ihrem Traumkleid wohlzufühlen und sich gut darin zu bewegen, ist das A und O für Ihre gute Hochzeits-Laune. Auch falls Sie bis zur Hochzeit noch ein paar Kilo abnehmen wollen, verlassen Sie sich nicht darauf. Bestellen Sie lieber Ihr Kleid in Ihrer jetzigen Größe, da es immer einfacher ist, ein Kleid enger zu machen. Ein zwickendes Hochzeits-Kleid ist der Spaß-Killer Nummer eins.

Falls Ihr Kleid vorrätig ist, werden noch die letzten Korrekturen vorgenommen. Und dann nehmen Sie es eventuell auch schon gleich mit. In vielen Fällen nimmt das Service-Personal Ihre Maße auf und bestellt ein Kleid speziell für Sie, was manchmal Monate dauert. Wenn Sie es in Auftrag geben, zahlen Sie in der Regel das Kleid an. Den Restbetrag begleichen Sie, wenn Sie das Kleid abholen oder das erste Mal anprobiert haben. – Erfragen Sie, ob noch andere Kosten dazukommen.

Feuchtfröhliche suche

Feiern Sie Ihre Kleidersuche mit einem Schlückchen Prosecco vor oder während dem Einkäufen, da macht es gleich noch mal so viel Spaß.

Ausschnittformen

4 V-Ausschnitt – Bräuten mit B- oder C-Körbchen verlängert diese Form optisch den Hals.

5 Rund – dieser dezente Ballerina-Ausschnitt steht jeder Figur.

6 U-Boot – Bräute mit kleiner Oberweite fühlen sich mit diesem Dekollete wohl. Nicht so gut geeignet für größere Büsten und breite Schultern.

7 Asymmetrisch – gut geeignet für schöne Schlüsselbeine und Schultern.

8 Hochgeschlossen – verlängert optisch den Torso. Nicht so gut bei breitem Hals.

9 Halter – besonders gut geeignet für schöne Schultern.

10 Spaghettiträger – wenn Sie gerne ein trägerloses Kleid tragen würden, aber Angst haben, dass etwas herausfällt.

Checkliste Hochzeitsoutfit

Diese Liste bietet Ihnen die wichtigsten Details bei der Suche nach Ihrem perfekten Hochzeitsoutfit.

Vor dem Einkauf

➙ Schauen Sie sich viele Hochzeitszeitungen an und sammeln Sie Fotos von schönen Kleidern.

➙ Machen Sie einen Termin in 1-2 Brautläden.

➙ Bitten Sie Ihre Mutter oder beste Freundin zur Beratung mitzukommen.

Zum Brautladen mitbringen

➙ Bilder von Kleidern, die Ihnen gefallen

➙ Schuhe, die die ungefähre Absatzhöhe haben, wie Sie sie auch bei der Hochzeit tragen wollen

Zeit und Ruhe

➙ Falls Sie ein Kleid ohne

➙ Träger in Erwägung ziehen: halterlosen BH nicht vergessen

➙ Haarspangen, um Haare hochzustecken

Einkaufsliste

Suchen Sie sich von den folgenden Sachen alles aus, was Sie brauchen:

➙ Kleid

➙ Schleier

➙ Krönchen

➙ Schuhe

➙ Dessous (die auch zum Kleid passen)

➙ Strumpfhosen (eine für den Notfall)

➙ Strumpfband

➙ Ohrringe

➙ Halskette

➙ Anderen Schmuck (Brosche, Armband …)

➙ Haar-Accessoires

➙ Handtasche

➙ Schulterschal oder Stola

➙ Handschuhe

➙ Muff (sehr schön für Winterhochzeiten)

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)