Der Winter ist da – was Winterdienste in Köln leisten

Trotz des milden Kilmas, dank der Nähe des Atlantiks und der Nordsee, kommt der Winter in Köln häufig mit Schneefall und Glätte. Daher ist der Winterdienst in Köln während den kalten Monaten ein wichtiger Vorgang um für die Sicherheit von Verkehrswegen und -plätzen, ob privat oder öffentlich zu sorgen.

Öffentliche Straßenräumung

Behördlich veranlasster Winterdienst ist unterwegs, sobald die Witterungen es verlangen. Dabei werden Straßen, Brücken, Fußgängerüberwege und -unterführungen und Fußwege die der öffentlichen Reinigungspflicht unterliegen, geräumt. Dies geschieht sowohl maschinell als auch manuell, rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen.

Private Verpflichtungen

Rechtlich sind für den Winterdienst in Köln, was Fußgängerwege angeht, auch Grundstückseigentümer zuständig. Die Verantwortung kann auch in Mietverträgen an die Mieter weitergegeben werden. Auch beruflich oder krankheitsbedingt verhinderte Personen müssen sich darum kümmern dass die Räumung erledigt wird.

Nach Schneefall müssen Gehwege nach der Straßenreinigungssatzung gereiningt werden, mindestens mit einer Breite von 1,50 Metern. Falls der Schneefall nach 20 Uhr beginnt, muss die Beseitigung an Werktagen bis 7 Uhr und 9 Uhr an Sonn- und Feiertagen geschehen sein.

Räumungsvorgänge

Um den Schnee zu beseitigen, kann dieser zur Seite geschoben und festgefahren werden und die Fläche mit abstumpfendem Granulat bestreut werden (Weißreinigung.

Ein wenig aufwendiger ist es, den Schnee vollständig abzutragen, so dass der dunkle Straßenbelag wieder zu sehen ist (daher Schwarzreinigung).

Streusalz darf, aufgrund seiner möglicherweise schädlichen Auswirkungen, nur in Ausnahmefällen wie beispielsweise Eisregen oder an Gefahrenstellen wie Treppen und Rampen verwendet werden.

Alternativ kann mit Granulat wie Schotter, Kies oder Splitt, oder Sand gestreut werden. Das Streusalz kann auch in Wasser gelöst werden, um die Salzmenge zu verringern und Salzverwehungen zu vermeiden.

Winterdienste mit ausgebildeten Fachkräften und den nötigen Wer- und Fahrzeugen sind vorhanden und können auch für private Räumungen angestellt werden. So wird dafür gesorgt, dass, auch bei unerwarteten Kälteeinbrüchen, die Sicherheit und Mobilität in Köln weiterhin uneingeschränkt besteht.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)